Webcast: Europa im globalen Kräftezerren

Webcast: Europa im globalen Kräftezerren

Constanze Stelzenmüller, Brookings, Washington und Guntram B. Wolff, European Think Tank Bruegel, Brüssel diskutieren. Moderation: Sebastian Ramspeck, Fernsehen SRF

Europa und seine Staaten kommen im globalen Grossmächtewettbewerb immer mehr unter Druck. China betreibt eine hochaggressive, weltweite Dominanzstrategie mit dem Ziel der Ablösung des amerikanischen Zeitalters; Russland hat mit deutlich geringeren Mitteln und einer eher opportunistisch-revanchistischen Strategie trotzdem wieder als Akteur von Gewicht etabliert. Trumps Amerika wiederum hat mit einer ebenso offensiven wie chaotischen Aussenpolitik das transatlantische Bündnis nachhaltig erschüttert. Die Pandemie verschärft die Lage nur — wobei sie die internen Schwächen von hochentwickelten Demokratien und autoritär oder populistisch regierten Staaten gleichermassen entblösst. Das europäische Projekt steht damit vor der größten Herausforderung seiner Geschichte.

  • Wie wird die internationale Ordnung eines post-pandemischen Zeitalters aussehen?
  • Was wird aus der Globalisierung?
  • Werden die US-Wahlen am 3. November irgendeine Änderung bewirken?
  • Was bedeutet das alles für die Zukunft des europäischen Projekts?
  • Und was für Konsequenzen hat es für die Schweiz?

 

Der ganze Webcast zum Nachschauen auf / Youtube