Zahl des Monats: Corona macht müde

Zahl des Monats: Corona macht müde

03.11.2020/gjor

Die Corona-Pandemie macht müde. 60 Prozent der Europäer sind inzwischen davon betroffen. UN-Gesundheitsexperten sprechen aber von etwas Ernsterem. 

 

Die Pandemie-Ermüdung nimmt zu. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor kurzem davor gewarnt, dass inzwischen 60 Prozent der Europäer davon betroffen sind. Doch ist das eine Überraschung? Die britische Tageszeitung „The Guardian“ warf die Frage auf, wer denn die 40 Prozent sind, die nicht an Pandemiemüdigkeit leiden. Die UN-Gesundheitsexperten sprechen aber von etwas Ernsterem, als sich durch die Krise ausgelaugt zu fühlen. Die Menschen werden demnach so demotiviert und apathisch, dass sie aufhören, sich um die Regeln zu kümmern, selbst wenn sie wissen, dass die Infektionen auf dem Vormarsch sind.

 

Wie weiter? „The Guardian“ argumentiert, dass es mehr als Wissenschaftler braucht, um Covid-19 zu schlagen. Deutschland hat demnach Theologen und Philosophen angeworben, und Norwegen findet Wege, um jüngere Menschen zu motivieren. Der Schlüssel liegt nicht darin, alles Angenehme zu streichen, sondern die Menschen in die Gestaltung der Einschränkungen einzubeziehen. Das berichtete auch die WHO mit Verweis auf Erfahrungen in Westafrika: Der Kampf gegen Ebola habe dort eine Wende genommen, als Glaubensführer und vertrauenswürdige lokale Persönlichkeiten mit ins Boot geholt wurden.

 

 

Mehr Infos von Eurostat