Hauptpartner



EDA DEA
  • Die Direktion für europäische Angelegenheiten (DEA) ist das Kompetenzzentrum des Bundes für alle europapolitische Fragen. Die DEA analysiert den europäischen Integrationsprozess und dessen Auswirkungen auf die Schweiz. Sie koordiniert die Europapolitik des Bundes in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachstellen und informiert sowohl über die schweizerische Europapolitik als auch über die europäische Integration allgemein.

Förderkreis92
  • Das Firmen-Netzwerk «Förderkreis 92», in Anlehnung an den wegweisenden Volksentscheid zum EWR im Jahr 1992, fördert zwecks Stärkung des Standorts Schweiz den konstruktiven Dialog zu Europa. Zudem unterstützt der «Förderkreis 92» den Austausch von Best Practices und Pflege von Beziehungen zwischen Unternehmen.



Tagungspartner



ACC
  • Accenture ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen, das ein breites Portfolio von Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations anbietet. Mit umfassender Erfahrung und spezialisierten Fähigkeiten über mehr als 40 Branchen und alle Unternehmensfunktionen hinweg – gestützt auf das weltweit größte Delivery-Netzwerk – arbeitet Accenture an der Schnittstelle von Business und Technologie, um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und nachhaltigen Wert für ihre Stakeholder zu schaffen. Mit rund 401.000 Mitarbeitern, die für Kunden in über 120 Ländern tätig sind, treibt Accenture Innovationen voran, um die Art und Weise, wie die Welt lebt und arbeitet, zu verbessern. Besuchen Sie uns unter www.accenture.com

RUAG
  • RUAG entwickelt und vertreibt richtungsweisende Innovationen und international gefragte Hochtechnologie in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Sicherheits- und Wehrtechnik für den Einsatz zu Land, in der Luft und im Weltraum. Produktionsstandorte befinden sich in der Schweiz sowie in 13 weiteren Ländern in Europa, den USA und Asien-Pazifik. Rund 8700 Mitarbeitende – davon 430 Lernende – erwirtschaften einen Umsatz von rund CHF 1.86 Mrd. 63 % des Nettoumsatzes erzielt der Konzern ausserhalb des Schweizer Heimmarktes. Die Produkte und Dienstleistungen von RUAG sind zu 57 % für den zivilen und zu 43 % für den militärischen Markt bestimmt.
    Erfahren Sie mehr auf www.ruag.com und folgen Sie RUAG auf LinkedIn und Twitter.

EY
  • Die globale EY-Organisation ist eine in über 150 Ländern tätige Marktführerin in der Wirtschaftsprüfung, Steuer-, Transaktions- und Rechtsberatung sowie in den Advisory Services. EY begleitet ihre Kunden ganzheitlich durch den von der Digitalisierung ausgelösten fundamentalen Transformationsprozess. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, sich an den geänderten Konsumentenbedürfnissen auszurichten und branchenübergreifende Lösungspakete anzubieten. Dabei setzen modernste Technologien und Datenanalysemethoden ein und schaffen für unsere Kunden nicht nur Sicherheit, sondern bieten auch einen Mehrwert. EY ist in der Schweiz durch die Ernst & Young AG, Basel, an zehn Standorten mit rund 2‘800 Mitarbeitenden vertreten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.ey.com/ch.



Partner Europa Barometer



creditsuisse
  • Die Credit Suisse AG ist einer der weltweit führenden Finanzdienstleister und gehört zur Unternehmensgruppe der Credit Suisse (nachfolgend «die Credit Suisse»). Als integrierte Bank kann die Credit Suisse ihren Kunden ihre Expertise aus Private Banking, Investment Banking und Asset Management aus einer Hand anbieten. Die Credit Suisse bietet Unternehmen, institutionellen Kunden und vermögenden Privatkunden weltweit sowie Retailkunden in der Schweiz fachspezifische Beratung, umfassende Lösungen und innovative Produkte. Die Credit Suisse mit Hauptsitz in Zürich ist in über 50 Ländern tätig und beschäftigt etwa  46‘640 Mitarbeitende.



Medienpartner



nzz
  • (Premium Medienpartner) Die Kompetenz der «Neuen Zürcher Zeitung» ist die fundierte Berichterstattung über das internationale, nationale und regionale Geschehen. Sie bietet kluge Analysen, klare Kommentare und spannende Reportagen zu allen relevanten Themen der Zeit und wird speziell von Führungskräften aus Politik, Wirtschaft und Kultur als unerlässliche Informationsquelle genutzt und geschätzt.

MCAB
  • Moneycab konzentriert sich schwergewichtig auf die Wirtschaft der Schweiz und ihre Exponenten und auf volkswirtschaftliche Zusammenhänge. Beleuchtet werden jedoch auch alle andere wirtschaftsrelevanten Ereignisse weltweit, soweit sie auch in diesem Land von Bedeutung und Interesse sind. Neben einer umfassenden, regelmässig aktualisierten Wirtschafts- und Börsenberichterstattung auch über ausländische Märkte legt die Redaktion ein starkes Gewicht auf Finanznachrichten sowie das Thema Lifestyle & Kunst. Moneycab bietet den Benutzerinnen und Benutzern neben der Information auch einen hohen Nutzwert und Lesevergnügen.

netzwoche
  • Das Schweizer ICT-Magazin für Business-Entscheider. Die Netzwoche ist die abonnentenstärkste Schweizer ICT-Fachzeitschrift. Sie richtet sich an alle Schweizer Business-Entscheider und Opinion-Leader in den Bereichen IT, Telekommunikation, E-Business und Webtechnologien. Die spezialisierte Redaktion verfolgt das Marktgeschehen und berichtet über alles Relevante: tagesaktuell mit Online-News, zweiwöchentlich im Printmagazin mit vertiefenden Hintergrundberichten und Interviews.
    Die Netzwoche ist offizielles Publikationsorgan der simsa (Swiss Internet Industry Association).

persönlich
  • «persönlich», das Wirtschaftsmagazin für Kommunikation». Es berichtet monatlich mittels exklusiven Interviews und fundierten Reportagen über die relevanten Themen der Unternehmensführung, Kommunikations- und Werbebranche. Durch seine hochkarätigen Kolumnisten und enge Beziehung zum Markt gilt «persönlich» bei Entscheidern der Kommunikationsbranche als Meinungsführer. Das Magazin ist offizielles Publikationsorgan der Gesellschaft für Marketing (GfM) .

UZ
  • Die UnternehmerZeitung ist das Fachblatt der Schweizer CEOs und Patrons. Im monatlichen Rhythmus publiziert die UZ Beiträge von und Interviews mit Opinion Leaders und Wirtschaftsführern zum Thema "Schweizer Wirtschaft", mit speziellem Fokus auf Entwicklungen innerhalb der EU.

Die Volkswirtschaft
  • «Die Volkswirtschaft»/«La Vie économique» ist ein wirtschaftspolitisches Monatsmagazin und wird vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) und vom Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) herausgegeben. Die Zeitschrift erscheint zehnmal im Jahr in deutscher und französischer Sprache. Die Ausgaben Juli/August und Januar/Februar sind Doppelnummern. Die Volkswirtschaft ist ein Qualitätsprodukt und hat ein hohes Renommee. Experten aus Bundesverwaltung, akademischen Kreisen wie Universitäten oder Fachhochschulen und aus privaten Instituten publizieren in der Volkswirtschaft Beiträge über zentrale und aktuelle Themen der Wirtschaftspolitik.



Netzwerkpartner



ICTswitzerland
  • ICTswitzerland ist der Dachverband der digitalen Wirtschaft. ICTswitzerland vertritt die Interessen der ICT-Wirtschaft gegenüber der Öffentlichkeit, bezweckt die Förderung und Weiterentwicklung der Branche, fördert die führende Position der Schweiz im Bereich Forschung und Entwicklung und fördert den Nachwuchs von qualifizierten ICT-Fachkräften.

scienceindustrie
  • scienceindustries ist der Schweizer Wirtschaftsverband Chemie Pharma Biotech. Seine rund 250 Mitgliedfirmen erwirtschaften über 98% Ihrer Umsätze im Ausland und tragen als grösste Exportindustrie 36% zu den Gesamtexporten und über 44% an die privaten Forschungsaufwendungen der Schweiz bei. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Schweizer Wohlstand.

swisscognitive
  • SwissCognitive – «THE Global AI Hub» zur Förderung des Ökosystems durch smarte Technologien, in der Schweiz und weltweit! Mit über 70 Schweizer und internationalen Firmen, verteilt über 15 Industrien vertreten wir mit unseren gut 300 Teilnehmer heute schon über 2 Millionen Mitarbeiter weltweit.
    Folgen Sie uns unter Twitter SwissCognitive und LinkedIn SwissCognitive

swissmem
  • Swissmem vertritt die Interessen von über 1‘000 Unternehmen der schweizerischen Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) sowie verwandter technologieorientierter Branchen gegenüber der Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Mit rund 330'000 Beschäftigten ist die MEM-Industrie die grösste industrielle Arbeitgeberin und leistet mit Exporten von 65 Milliarden Franken (2013) fast einen Drittel der gesamten Güterausfuhren der Schweiz. Swissmem fördert die Zusammenarbeit seiner Mitgliedfirmen, erbringt für sie bedarfsgerechte Dienstleistungen, betreibt mit seiner Kaderschule praxisbezogene Aus- und Weiterbildung und engagiert sich in der Berufsbildung

VSUD
  • Die Vereinigung Schweizerischer Unternehmen in Deutschland (VSUD) ist der Zusammenschluss der in Deutschland investierenden schweizerischen Unternehmen aller Branchen und Grössenordnungen. Die VSUD vertritt derzeit rund 250 Mitgliedsunternehmen mit ca. 1.500 Tochtergesellschaften und annähernd 250.000 Arbeitnehmern allein in Deutschland.

ZWK
  • Die Zuger Wirtschaftskammer ist eine Interessengemeinschaft für die Wirtschaft in der Region Zug, insbesondere für die Branchen Dienstleistung, Industrie und Handel. Sie vertritt insbesondere auf dem Platz Zug die Interessen ihrer Mitglieder im wirtschaftlichen Bereich und setzt sich für optimale Rahmenbedingungen in der Wirtschaftsregion Zug ein.



Partner Startups



Logo VENTURE KICK
  • Die philanthropische Initiative Venture Kick vergibt ein Startkapital von 130‘000 Franken an Startups. Ausserdem hilft es den Jungunternehmen, ein strukturiertes und erfolgreiches Unternehmen zu werden. Entrepreneure präsentieren ihre Geschäftsideen vor einer Expertenrunde und erhalten direktes Feedback und ein weitreichendes Netzwerk aus erfahrenen Unternehmern und Investoren. Seit 2007 profitierten 500 Gründerprojekte von rund 20 Millionen Franken Startkapital.



Klimapartner



myclimate
  • Das Europa Forum Luzern 2017 ist dank der Klimaschutzorganisation myclimate klimaneutral. Die Kompensation der Emissionen erfolgt in hochwertigen myclimate-Klimaschutzprojekten weltweit, welche die höchsten Standards erfüllen. Die Projekte vermindern den Ausstoss an Treibhausgasen und schützen dadurch das Klima unmittelbar. Klimaschutzprojekte reduzieren aber nicht nur klimawirksame Emissionen, sondern tragen zur nachhaltigen Entwicklung in der Projektregion bei.